ABORTED EARTH - Man-Made Mechanical Misery

ARTIST: Aborted Earth
TITLE: Man-Made Mechanical Misery
LABEL: Sudden Strike Records
RELEASE DATE: May 30, 2020
GENRE: Death Metal
COUNTRY / CITY: Lisburn, UK
RUNNING TIME: 29:31
RATING: 7 / 10


FACEBOOK  --  WEBSITE


"Man-Made Mechanical Misery" von ABORTED EARTH ist ein mächtiger Vorschlaghammer mit stechender Brutalität geworden. Der Opener "Virtually Wiped" gibt bereits großen Aufschluss über die Hintergründe von "Man-Made Mechanical Misery". Mit schleppenden Riffing startet einer der stärksten Tracks auf der gesamten Platte. Das Songwriting ist melodisch orientiert und trotzdem durchdringend wie eine rasiermesserscharfe Axt. Hier gelingt der Spagat zwischen fast schon versöhnlicher Virtuosität und, im Kontrast dazu, unnachgiebiger Wucht. So verbuchen viele Passagen eine eindrucksvoll klirrende Kälte, insbesondere was die Riffs angeht. Folglich kann etwa "New Life/No Life" durch seine vergleichsweise intensive Atmosphäre punkten, bevor mit "Mixed Signals" vielleicht eines der besten Stücke aus den Boxen bricht. Mit dem in den Rahmen passenden "Mind Control/Braindead" und dem rein atmosphärisch wirkenden Schlussknall "Man-Made Mechanical Misery" bemühen sich ABORTED EARTH ebenfalls um Abwechslung und interessante Übergänge. Zwar kann die Band die hohe Messlatte nicht über die komplette Spielzeit auf dem absoluten Höhepunkt halten, dennoch bleibt "Man-Made Mechanical Misery" ein rundes Werk, das zumeist schlichtweg killt.



TRACKLIST:
Virtually Wiped
Filth Pig (Ministry Cover)
God Bless America
New Life/No Life
MAGA (Make Ariana Grind Again)
Mixed Signals (Feat. Julia Pawlak)
Mind Control/Braindead
Man-Made Mechanical Misery

LINE-UP:
Jamie Murphy - Vocals
Shannon Bowman - Artwork, mix & mastering, Songwriting, Guitar & Bass
Darragh "Outis" O'Connor - Guitar
Machines - Drums


18.05..2020  Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL