BITER - The Eyes Of The Biter

 

ARTIST: Biter

TITLE: The Eyes of the Biter

LABEL: No Cheese Records

RELEASE DATE: Dezember 2017

GENRE: Heavy Metal

COUNTRY / CITY: Indaiatuba, SP, Brasil

RATING: 8/10



Heavy Metal! Die Scheibe hat kaum ihre volle Drehzahl im Player erreicht, da schießen einem schon fette Beats und heavy Gitarren um die verwunderten Ohren. Und denen glaubt man erst einmal überhaupt nicht, denn "Nightfall", so der Titel des Openers, ist eine Zeitreise in die 80er Jahre. Auch Song Nummer zwei von "The Eyes Of The Biter" könnte man in der Vergangenheit ansiedeln, wobei es hiernach gleich merklich moderner zugeht, ebenso in dem Song Nummer drei, namens "Mistress of Darkness". Die ersten Eindrücke zum BITER  Album "The Eyes Of The Biter" sind vielfältig und äußerst positiv. Und seiner Intuition soll man ja folgen, da sie ja meistens richtig ist. Die ersten Songs überzeugen voll und ganz, einfach machen es einem die Jungs aus Brasilien allerdings nicht. "The Eyes Of The Biter" spielt sich sofort ins Herz, da BITER  es einfach verstehen, erstklassige, mitreißende Songs zu schreiben. Starke Melodien und traditionelle aber keinesfalls angestaubte Riffs im zeitgemäßen Kontext. Richtige Innovationen finden sich auf dem gesamten Werk, insbesondere im Detail, und auch die Griffigkeit der Songs lässt im Vergleich zu den ersten Tracks nicht nach. Dass BITER  den perfekten Spagat aus traditionellem Metal und zeitgemäßen Experimenten beherrschen, zeigt "The Eyes Of The Biter" ohne Zweifel! Ein großer Vorteil dieses Albums sind melodischen Gitarrenleads, die aus dem Speed Metal hätten stammen können, verbanden, immer auf dem schmalen Grat zwischen Härte und Melodie. Die aggressive Stimme des Sängers hat einen hohen Wiedererkennungswert. Und auch sonst haben BITER auf "The Eyes Of The Biter" ein paar ganz anständige Tracks in petto. "Heavy Metal Hurricane" ist zum Beispiel ein netter Modern-Metal- bzw. Modern-Rock-Song mit Refrain, der hängen bleibt. "Mistress of Darkness" ist das flotteste Stück auf "The Eyes Of The Biter". Harter, schneller Metal in den Strophen, gepaart mit einem Refrain, der aber durchaus gut ins Ohr geht. Klasse. 



TRACKLIST:

1.Nightfall

2.Midnight City

3.Mistress of Darkness

4.Wild 'n' Free

5.Heavy Metal Hurricane

6.The Eyes of the Biter

 

LINE-UP:

Diego Alcon - Guitar/Vocals

Brian Adriano - Bass/Vocals

Jimmy Walker - Guitar

Anderson Bregantin -Drums


 c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020 

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL