VARIOUS ARTISTS - The Collective - Volume I

ARTIST: Various Artists
TITLE: The Collective - Volume I
LABEL: Civil War
RELEASE DATE: 11.01.2021
GENRE: Alternative / Stoner / Grunge
COUNTRY / CITY: London / Großbritannien
RUNNING TIME: 61:45
RATING: 9 / 10


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  YOUTUBE  --  BANDCAMP


Wer einen Blick über den Tellerrand wagt und Lust darauf hat Neues zu entdecken, der wird am Ende seiner Suche mit Perlen wie dem CIVIL WAR SAMPLER "The Collective - Volume I" belohnt. Bei dem Sampler handelt es sich um ein mit Leidenschaft und Überzeugung eingespieltes Stück Musik.

Track 1: Coastal Fire Dept. - You Make Me Feel Like Someone Else

Los geht es mit "You Make Me Feel Like Someone Else" von COASTAL FIRE DEPT. Der Song ist auf den Punkt gespielt und überzeugt mit fetten Gitarrengrooves, die sich allgemein wie ein roter Faden durch das Album ziehen, gekrönt mit einem extrem melodischen Refrain und aussagekräftigen Lyrics. COASTAL FIRE DEPT beherrschen es lyrisch Bilder vor dem inneren Augen entstehen zulassen, und schaffen dabei den Spagat zwischen bedrohlich negativer Energie und hellen positiven Vibes.

Track 2: Manalishi - What's In Your Head
Bei "What's In Your Head" von MANALISHI darf man keine ausufernde Frickeleien erwarten, denn neben den Drums, die ehrlich und trocken ihren Weg suchen, sind es natürlich auch die Gitarren, die den Ton angeben. Ein Song, dem der Spagat zwischen Melancholie und Verzweiflung gelingt, dennoch nicht die nötige Härte vermissen läßt. Noch viel wichtiger ist aber der Punkt, dass MANALISHI trotz dieser musikalischen Achterbahnfahrt anziehend wirken.

Track 3: Black Monsoon - Jabberwocky
BLACK MONSOON - "Jabberwocky": Ein einfacher Song, kompositorisch dermaßen überzeugend dargeboten. Die Instrumentalarbeit ist präzise und man konstatiert: Die Band weiß genau, was sie da tun. Dabei gelingt der Band ein Kunststück: sie wirken technisch astrein, dabei aber gefühlvoll und authentisch. Hier vermischt sich instrumentale Darbietung mit erstklassigem Songwritting und Arrangement.

Track 4: Gutterflower - New Wave Audio Slave
Mit GUTTERFLOWERS "New Wave Audio Slave" kommen wir zu dem kürzesten und meiner Meinung nach härtesten Track des Samplers. "New Wave Audio Slave" ist ein schnelles, treibenderes Stück,  das dennoch den nötigen Drive besitzt. Stürmische Parts schieben sich ebenso dazwischen wie die Breaks, die der Geschichte immer neue Wendungen geben.

Track 5: HIGH/LOW - Ape Suit
Die Abwechslung zieht sich durch das gesamte Album.  Ein weiteres Highlight bekommen wir mit "Ape Suit" von HIGH/LOW serviert. Gleichermaßen abwechslungsreich zeigt sich der Song in Sachen Tempo und insbesondere der verzerrte Gesang, der dem Song etwas "spaciges" verleiht. HIGH/LOW begeistern den Zuhörer, gehüllt in knackige Riffs und die treibenden Drums, diese kreieren hier ein großartiges Bild.

Track 6: Shockpowder - Airy
In jedem Song steckt hörbar viel Arbeit drin und es gibt auch kein Lied dass auch nur ansatzweise langweilt. Man findet diese Experimentierfreudigkeit, wird dafür aber mit unkomplizierten und frischen Klängen belohnt, die mit ihrem hohen Melodiegrad sofort ins Ohr gehen, wie zum Beispiel bei SHOCKPOWDER mit ihrem Beitrag "Airy" das mit seinem rastlosen Puls funktioniert. Der Song ist ein immer wieder zerfallendes Puzzle. Sanfte, zarte Symphonien treffen auf melancholischen Gesang untermalt von schweren Gitarren und entwickeln sich zum ruhigsten aber auch aus meiner Sicht interessantesten Track des Samplers.

Track 7: Honeycub - Thank God
Besonders hervorzuheben wäre "Thank God", eine unglaublich starke, energiegeladene Hymne mit fetter Gitarrenwand und eingängigen Refrain. HONEYCUB vereint hier die Stärke als auch die Melodie des Metals auf sehr intensive,  emotional eindringliche Art und Weise, mit mitreißenden Hooklines und grandiosen Riffs.

Track 8: Imaginary Dreamers - Azalea
IMAGINARY DREAMERS: "Azalea" strotzt vor Innovation, kann mit coolen Hooks und Riffs aufwarten. Die Gitarren gehen gut vorwärts und schlagen gerne traditionelle Rockriffs an.  Das Tempo wird dabei geschickt variiert, mal groovend, mal schneller, um die eingängige Gesangsmelodie zu tragen. Diese besticht mit Vielseitigkeit und ursprünglichem Charme.

Track 9: Superseed - My Time Is Now
SUPERSEED trumpft mit dem geilen "Rocker My Time Is Now" auf. Der Song strotzt vor Spielfreude, Härte und Elan. Bei dieser Eingängigkeit eine wahre Hymne; fast schon ein guter Stadionrocker.  Meiner Ansicht nach sind SUPERSEED tolle, charismatische Musiker, die Musik allerfeinster Couleur veröffentlichen; mit großer Eigenständigkeit, einer Menge Energie und sehr viel Gefühl.

Track 10: Aliceissleeping - Over And Over Again
ALICEISSLEEPING gehen nachvollziehbar und hitverdächtigt zur Sache, ohne sich jedoch bei den üblichen Klischees ihres Genres zu bedienen.  "Over And Over Again" ist eine dichte und voluminöse Komposition, die mit Zerbrechlichkeit und Leichtigkeit begeistert.  Hier fasst ein Rad ins nächste, mit hoher Drehzahl wird hier eine Ekstase aufgebaut, die selbst vielen großen Bands abgeht.  Ein musikalisches Kunstwerk!

Track 11: Desert Clouds - Whistling In The Rain
"Whistling In The Rain" quillt nur so über von emotionaler Tiefe und bekommt aufgrund der beeindruckenden Umsetzung fast schon epische Züge. DESERT CLOUDS haben hier großartige und emotional-bewegende Musik erschaffen.  Diese Fähigkeit, mit eigentlich wenigen Mitteln so viel an Eindruck, Emotion und Innovation zu erreichen macht diese Band einzigartig.  Schlussendlich verleiht diese elegante Mischung genau die besondere Note, die sie braucht, um die Wirkung auf den Hörer vollends zu entfalten.

Track 12: Gramma Vedetta - Hang Up My Boots
GRAMMA VEDETTA spielen wilden und ungezügelten Rock mit Tempo und Power, verfügen aber über einen Quell an Harmonien, welche für eine permanente Spannung sorgen. Auch der authentische, melodische Gesang in "Hang Up My Boots" lässt sie an Wiedererkennungswert gewinnen.  GRAMMA VEDETTA verstehen es einwandfrei einen Spannungsbogen zu erzeugen und musikalische Wellen aufzubauen, mit soliden Riffs und druckvoll inszenierten Stimmungsbildern.

Track 13: Psychlona - Blow
Der Bass drückt ordentlich bei PSYCHLONA, der Bandname ist Programm und nichts trübt den Höreindruck.  Der Track "Blow" ist melodisch gehalten und geht einem direkt "rein". Er zeichnet sich durch coole Hooks aus.  Unter allem liegt diese hypnotische Gitarrenarbeit, die zeigt wie wenig Mittel es braucht, faszinierende Musik zu erschaffen, wenn sie effektiv eingesetzt werden.

Track 14: Empty Friend - Falter
Mit "Falter" präsentieren uns EMPTY FRIEND zum Abschluss dreckig groovige Mischung aus Grunge und Stoner-Rock.
Der Track bewegt sich zwischen gediegenem und flottem Midtempo, mit coolen fetten, drückenden Riffs, einprägsamen Leads. EMPTY FRIEND demonstrieren auf beeindruckenste Weise wie lebendig, überraschend und unverkennbar Rock, hier sei besonders der Gesang von Dave Kirk erwähnt,doch sein kann.

FAZIT: "The Collective - Volume I" von CIVIL WAR, dem Record Label aus London ist der erste Alternative-Rock-Sampler aus England mit hauptsächlich englischen Bands dieses Musik-Bereichs.  Eigentlich sind alle Bands in unseren Breiten unbekannt, doch einige sollten spätestens nach intensivem Hören dieser Zusammenstellung unbedingt entdeckt werden!



01.02.2021 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2021

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL