DEATHROLL - A Sick Life

 

ARTIST: Deathroll

TITLE: A Sick Life

LABEL: STF Records

RELEASE DATE: 06.09.2019

GENRE: Black Metal

COUNTRY / CITY: Iwaki/Fukushima, Japan

RUNNING TIME: 44:28 Minuten

RATING: 7 / 10


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  TWITTER  --  YOUTUBE


Bei "Destiny Of Self" oder "Abuse" herrscht vor allem eine hohe Geschwindigkeit vor, bei dem die Drums voll zur Geltung kommen, aber dennoch Platz für die Gitarre lässt, die ein paar sehr schneidige Riffs parat hat.  Dabei wissen DEATHROLL auch, dass alleine nur mit Schnelligkeit keine Preise gewonnen werden können, so dass  auch einige midtempo Passagen geschickt mit eingebaut werden, wie es zum Beispiel in  "Abduction" oder "Abortion der Fal"l ist. Das Zusammenspiel der einzelnen Instrumente ist kompakt, obwohl Geschwindigkeit hier und Midtempo da, werden auch einige Melodien mit eingebaut, die aber dezent und unaufdringlich an das Ohr des Zuhörers herangetragen werden. So verliert das Material auch das grimmige Flair nicht, was für DEATHROLL sicherlich ein wichtiger Bestandteil ist.  Energische Drums und starkes Riffing sind in jedem Song zu finden.  "The Last Days Of Depression" lebt gerade von diesen Elementen und kann so zu meinem Lieblingssong mutieren.  Das liegt auch am Gesang, der durchweg sehr hasserfüllt und fies klingt. Es wechseln sich schlelle Songs ( "A Distressing Sunset" und  "Holy Murder" ) mit Midtempo-Stampfern ( "The Raptor Flying Away" oder auch  Stray" ) ab, das Ganze stets mit einem ursprünglichen Charme versehen. Gekrönt von den abschliessenden  "War" und "Left Behind".



TRACKLIST:

Destiny Of Self

Abuse

Abduction

The Last Days Of Depression

The Raptor Flying Away

Abortion

Stray

A Distressing Sunset

Holy Murder

War

Left Behind

 

LINE-UP:

Alle Instrumente – Kazu


11.10.2020  Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL