EDOMA - Immemorial Existence

ARTIST: Edoma
TITLE: Immemorial Existence
LABEL: Petrichor
RELEASE DATE: 19.02.2021
GENRE: Black / Death Metal
COUNTRY / CITY: St. Petersburg
RUNNING TIME: 43:56
RATING: 7 / 10


FACEBOOK   --  YOUTUBE  --  BANDCAMP


"Immemorial Existence" klingt mit seinen virtuosen, frostig-erhabenen Leads nicht nur wunderbar detailreich, es entspricht schon nahezu der akustischen Entfaltung von majestätisch schönen Schneelandschaften.  Highlights sind die zugänglichen, knüppelnden Tracks "Herald Of Death", "Edoma" oder das epische "Northern Heart". Der Gesang weist mehrere Variationen auf, was die abwechslungsreichen Hymnen wirklich bereichert. Ganz nebenbei lassen EDOMA aber auch in den rasanteren Passagen das eine oder andere Riff ertönen, von dem ein Großteil der unzähligen aktuellen BM-Kombos nur träumen kann. Dezente Anflüge von eingängigen Refrains werden zur Nebensache erklärt, mit unscheinbaren Gesten zur Seite gewischt und leiten mal in lässig groovende, mal in wild rasende Passagen über. Das trifft zum Beispiel auf "Depletion Of Faith" oder "Labyrinth Of Torment" zu. Zu meinen Favoriten zählen "Last Hours" und das groovende "Demons OF Eternal Twilight".  Die Songs sind durch die Bank gut durchdacht und enthalten viele Tempo- und Stimmungswechsel, besonders schön bei dem abschliessenden "Permafrost" zu hören. Alles in allem ist EDOMA mit "Immemorial Existence" ein bärenstarkes, anspruchsvolles Album gelungen. 



TRACKLIST:
Gates    
Herald Of Death        
Edoma        
Northern Heart        
Depletion Of Faith        
Labyrinth Of Torment        
Last Hours        
Demons OF Eternal Twilight        
Permafrost


18.12.2020 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020 

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL