FELLED - The Intimate Earth

ARTIST: Felled
TITLE: The Intimate Earth
LABEL: Transcending Obscurity Records
RELEASE DATE: 02.07,2021
GENRE: Folk / Black Metal
COUNTRY / CITY: Eugene / Oregon
RUNNING TIME: 40:27
RATING: 8 / 10



Nach ein paar Hördurchgängen entpuppt sich "The Intimate Earth" sogar als ziemlich eingängig. Die emotionsvollen Gitarrenriffs, das treibende, punktgenaue Schlagzeug und der genial Gesang - alles scheint zu stimmen. Die Stärken FELLEDs liegen vor allem in den schönen Gitarrenlinien, der abwechslungsreichen Atmosphäre und der superben Gesangsleistung. Die Riffs, wie im Opener "Ember Dream", könnten den Seelenszustand eines Wahnsinnigen beschreiben, cleane Melodic Parts, wie etwa in "Fire Season on the Outer Rim" oder "Sphagnum in the Hinterlands", entführen in albträumerische Lethargie. Je häufiger man sich "The Intimate Earth" von FELLED anhört, desto mehr geht sie einem ins Blut über. Die Platte ist gut abgemischt, die Gitarren sind knackig und die Drums fett. Was ich sehr schön finde ist der Wechsel zwischen den melodischen Midtempo Parts und den, teilweise ebenso melodischen, Uptempo Abschnitten, die sich nicht gegenseitig im Weg stehen, sondern prima miteinander harmonieren.



TRACKLIST:
Ember Dream
Fire Season on the Outer Rim
The Rite of Passage
Sphagnum in the Hinterlands
The Salt Binding

LINE-UP:
Isamu Sato (ex-Yob, Omnihility) - Bass
Brighid Wagner (Poet) - Violin, Viola, Backing Vocals
Jenn Grunigen (Cerridwen) - Drums, Vocals
Cavan Wagner (Poet) - Vocals, Guitars


29.03.2021 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2021

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL