HELL RIDERS - First Race

ARTIST: Hell Riders
TITLE: First Race
LABEL: Volcano Records
RELEASE DATE: 01.11.2019
GENRE: NWOTHM
COUNTRY / CITY: Lugano / Switzerland
RUNNING TIME: 46:28
RATING: 8 / 10


Gleich der Opener "Turbolizer" zeigt wo es bei den Kompositionen der Schweizer langgeht. HELL RIDERS schütteln sich
die Riffs locker flockig aus dem Ärmel, die Leads sitzen an genau den richtigen Stellen und auch (kleinere) technische Kabinettstückchen kann man vernehmen. Daneben stehen Mid-Tempo Songs wie "Ghost Rider" oder das melodiöse "Soldier of Steel". Stilistisch kann man die Band als New Wave of Traditional Heavy Metal bezeichnen. "Dragon Power", "Mechanics Armada", "Destination Mankind" oder das fast aggressive "B.T.K" gehen beim ersten Durchlauf nicht nur direkt ins Ohr, sie schrauben auch das Energielevel auf "First Race" enorm hoch. Einen schwachen Ton sucht man auf dem Album vergebens, dafür kann man förmlich spüren, wie fokussiert die Band bei den Aufnahmen zur Sache gegangen ist. Knackige Frickelriffs, erhabene Melodien, die sofort ins Ohr gehen und dort hartnäckig verweilen.


FACEBOOK  --  YOUTUBE  --  INSTAGRAM  --  BANDCAMP


Zu den ganzen Highlights gibt es natürlich auch noch den ultimativen Hit als Sahnehäubchen obendrauf. In diesem Fall hört dieses Kleinod auf den Namen "Queen of Death", und das alleine wegen der geilen Melodie und den Textzeilen. Die Scheibe ist zu keiner Sekunde langweilig, und man kann auch nach dem zehnten Durchlauf immer noch neue Facetten entdecken, wobei oberflächlich alles von straight gehaltenen Arrangements zusammengehalten wird. "Aviator" ist dabei aber keineswegs weniger energetisch und packend. Im Gegenteil, in diesem Song wohnt eine gewisser Groove, der dem Song ein ganz eigenes Flair verleiht. Der wirklich große Pluspunkt von "First Race" ist aber die ungeheure  Energie, die das Album versprüht. Jeder Song nimmt den Hörer auf seine eigene Art für sich ein.  Das ist eine Kunst, die nur wenige Bands beherrschen. HELL RIDERS sind eine davon. Auch ein geniales Cover sorgt für die richtige Stimmung.



TRACKLIST:
Turbolizer
Ghost Rider
Soldier of Steel
Dragon Power
Mechanics Armada
Destination Mankind
Queen of Death
Aviator
B.T.K
Beyond Death

LINE-UP:
Davide Girardi (Dave Jolly) - Voice
Caterina La Chimia (Caty Van Alchemy) - Bass
Riccardo Marcassa (Richard Crowley) - Guitar
Angelo Cislaghi (Jimmy Dirt) - Drum


19.12.2020 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020 

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL