IN SANITY - Welcome To The Show

 

ARTIST: In Sanity

TITLE: Welcome To The Show

LABEL: Black Sunset/MDD

RELEASE DATE: 18.10.2019

GENRE: Extreme Melodic Metal

COUNTRY / CITY: Paderborn

RATING: 8 / 10



"Welcome To The Show" ist ein kohärentes Werk wie aus einem Guß, mit wiederkehrenden melodischen Motiven und rhythmischen Strukturen. Der Opener "The Stendhal Syndrome" zeigt sofort, wo’s langgeht. IN SANITY präsentieren mit diesem Album eine sehr interessante Komposition. Die Qualität von "Welcome To The Show" überzeugt uns mit komplexer, äußerst vielschichtiger Musik, die praktisch niemals langweilig wird und immer wieder Neues offenbart. Heftig, soft, aggressiv, romantisch, atmosphärisch, kraftvoll, melodiös, schräg, intensiv…Diese Elemente werden zu einem größeren, vollständigen Ganzen, das wunderbar komplex in seiner Präzision ist, konstruiert. Eine gut überlegte, kreative und vor allem gut zum Ausdruck gebrachte Komposition, die wirklich mit jedem Lied für eine positive Abwechslung garantiert. So wirken alle Songs sehr flüssig, griffig und geschlossen. Einen großen Anteil daran haben die überschwelgenden Melodiebögen. IN SANITY wissen mit genügend Ideen zu begeistern. Es ist kaum möglich, einzelne Titel als Anspieltipps hervor zu heben, da "Welcome To The Show" seine Wirkung am besten entfaltet, wenn man es am Stück anhört. Trotzdem, meine Favoriten sind "Damaged Goods" und "Blood And Clay". Wer auf der Suche nach einem etwas anderen, anspruchsvollen Album ist, darf hier nicht mehr zögern.



TRACKLIST:

The Stendhal Syndrome

Watermark

Welcome To The Show

Damaged Goods

High Rise

On Lucid Nightmares

New World Order

Blood And Clay

Your End Will Justify The Means

Quantum Leap

Dance Of The Jackals

Hellward Bound

 

LINE-UP:

Erik Sollmann (Gesang)

John Turner (Gitarre)

Nino Čarovac (Gitarre)

Tim Lobner (Gitarre)

Andrey Astafiev (Bass)

Sophia Voss (Drums)


09.10.2019 Thomas Müller c) KOBZR 2015-2019 

 Youtube - Facebook - Twitter  - Gmail