METEORA - Tragedy Of Delusion

 

ARTIST: Meteora

TITLE: Tragedy Of Delusion

RELEASE DATE: 6. März 2020

GENRE: Symphonic Metal

COUNTRY / CITY: Budapest

RATING: 8 / 10


FACEBOOK  --  WEBSITE


Unglaublich, was METEORA auf dieser Platte bieten: Glasklare Produktion, unerhört perfekte musikalische Ausführung, eine geniale Sängerin und sogar ein gehöriger Batzen an Metal meets Gothic; alles ist hier auf "Tragedy Of Delusion" vorhanden. So abwechslungsreich wie die Gesangsdarbietung auf "Tragedy Of Delusion" ist dann auch das musikalische Portfolio: "Tragedy Of Delusion" kommt direkt aus dem Bauch heraus, METEORA  atmen Metal und genauso klingt es auch. Das liegt nicht nur an der hohen Qualität der Songs, sondern auch daran, dass man METEORA  den Spaß und die Leidenschaft anhört. Das steht ihnen sehr gut zu Gesicht, und "Tragedy Of Delusion" ist ein wirklich hervorragendes, erdiges Album, das man gerne immer und immer wieder auflegt. Neben typischen Metal-Krachern wie "When Angels Fall" oder "Memento Mori" weiß auch der Titeltrack "Tragedy Of Delusion" vollends zu überzeugen.  Selbstredend sind auch schöne Gitarrensoli vorhanden, welche aber stets dem Songkontext angepasst und niemals überzogen wirken. Auf der anderen Seite Songs wie "Tag The Truth", "Stay Among Us", oder  "Black Rose", die frisch und unverbraucht klingen. METEORA  gelingt es dabei durchgängig, dass man sich als Hörer immer wieder auf neue Wendungen innerhalb der Songs gefasst machen muss. Außergewöhnlich ist die ungeheure Dynamik und Komplexität jedes einzelnen Titels. Am Sound gibt es wirklich rein gar nichts auszusetzen. 



TRACKLIST:

Common Enemy

Memento Mori

My Reality

Stay Among Us

Die, Live, Forgive - My Reality, Pt. II

Tag The Truth

Black Rose

When Angels Fall

Tragedy Of Delusion

Beautiful Oblivion - My Reality, Pt. III

Numb ( Bonus Track )

 

LINE-UP:

Holló Noémi - ének/vocal

Király Atilla - billentyu, dalszerzés/keyboard, composing

Fülöp Máté - basszus, hörgés/bass and growls

Solymosi Csaba - szóló gitár/lead guitar

Kása Gábor - dobok/drums


05.04.2020  Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL