OF WOLVES - Balance

ARTIST: Of Wolves
TITLE: Balance
RELEASE DATE: 04.07.2020
GENRE: Deathcore / Metalcore
COUNTRY / CITY: Chicago / Illinois
RUNNING TIME: 38:23
RATING: 7 / 10


FACEBOOK  --  YOUTUBE  --  INSTAGRAM  --  TWITTER


OF WOLVES beweisen ein Gespür für eingängige Melodien und lassen es hier und da auch mal ordentlich krachen, was sich besonders in der ersten Albumhälfte bei Songs wie "MENS REA (IZAGUF)" oder "MAKER"  bemerkbar macht. Die Gitarrenriffs setzen Akzente, der melodische Moment im metallischen Grundgerüst ist fest verankert. Harte Riffs, schnelle Rhythmen, starke Melodien, präzise Shouts. Angenehm ist, dass die Produktion richtig derb auf Gitarren setzt und die Riffs daher ganz großartig in Szene gesetzt sind. Mal stürzen meterhohe Gitarrenwände über dem Kopf des Hörers zusammen, dann kommt ein unerwarteter Break, alles wird sehr emotional, fast zerbrechlich, bevor OF WOLVES erneut Gas geben. "BALANCE" ist ein unglaublich spannendes, weil völlig unabschätzbares Album. Und auch auf "BALANCE" üben sich die Männer im ungemütlichen, erdrückenden Dampfwalzengroove. Getreu dem Motto “Nie zu lang, nie zu langsam” liefern sie trockenen Hardcore, der sowohl zum Hüpfen als auch zum Kopfnicken einlädt. Was so weit nicht besonders prickelnd klingt, finde ich sogar sehr prickelnd! Denn durch ausgefeiltes, tempovariiertes Spiel gelingt es OF WOLVES immer wieder, Spannungsbögen aufzubauen, die völlig unerwartet in wüstem Hassgeballer explodieren. Mein Favorit hierauf ist "KILLING SPREE". Auf der Suche nach den Details und Feinheiten, nach dem Greifpunkt, dem Zugang zu den Melodien, nach dem Besonderen auf ihrem Album, wurde klar: Das Album ist das besondere.



TRACKLIST:
MENS REA (IZAGUF)
JESUS JIHAD
MAKER
FLAVOR OF THE WEAK
BALANCE
CLEAR CUTTING/BLOODSHED/HEART TO HAND
KILLING SPREE
INSIDE (Steve's Head)
DIE, DIE (My Darling)


24.12.2020 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020 

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL