OSSUAIRE - Mortes Fables

ARTIST: Ossuaire
TITLE: Mortes Fables
LABEL: Nihilistic Holocaust Records
RELEASE DATE: 19.03.2021
GENRE: Death Metal
COUNTRY / CITY: Frankreich
RUNNING TIME: 28:00
RATING: 9 / 10


FACEBOOK --  BANDCAMP

 


Die Melodienbögen zeigen, daß OSSUAIRE ihr Sache verstehen und das Intro gehört zu den genialsten dieser Art. Keiner der fünf, ohne Intro "Marche Noire" gerechnet, befindlichen Songs klingt wie der andere; jeder hat seine eigene Atmosphäre, Ausstrahlung,  Melodie und kann mich auf Anhieb überzeugen, unabhängig davon, ob es sich um schnelle Titel oder eher welche, die im Midtempo-Bereich angesiedelt sind, handelt. Schnelle Drums, rasende Riffs, machen "Le Siege" zum ersten Highlight dieser CD. Das Album zeichnet sich durch eine ausgeprägte Direktheit aus. Atmosphärischen Breaks, die sich durch "Liber Mortis" und "Feeria In Anus Deflore" ziehen, machen "Mortes Fables" sehr straight und zielstrebig. Die peitschenden, nach vorne gehenden Riffs setzen die Energie um, die die Songs brauchen, um der ganzen Sache noch die nötige Portion Härte zu geben. "In Scatorks Excrementis", zeigt erst so richtig die Qualität "Mortes Fables". Die Vocals bleiben stets variabel und die Produktion ist ein Hammer schlechthin und so donnern auch die Doublebass aus den Boxen, daß es ein wahre Freude ist. Gerade "R.S.P.E." überrascht nicht nur durch seine sehr ausgeprägte Geradlinigkeit, sondern auch durch seine Doom-Schlagseite, das die Schlichtheit des Songs unterstützt. Aber das eher rohe Feeling scheint der Band zu gefallen, und so paßt der Sound dann doch wieder. Insgesamt kann man also der Scheibe das Brandmal “gut und interessant” aufdrücken, was in den heutigen Tagen des gegenseitigen Kopierens viel bedeutet.



TRACKLIST:
Marche Noire
Le Siege
Liber Mortis
Feeria In Anus Deflore
In Scatorks Excrementis
R.S.P.E.


27.03.2021 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2021

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL