SUNDAY OF THE DEAD - Disrupt The Night

ARTIST: Sunday Of The Dead
TITLE: Disrupt The Night
LABEL: Independent
RELEASE DATE: March 26, 2020
GENRE: Death / Doom Metal
COUNTRY / CITY: Würzburg/Germany
RUNNING TIME: 32:52
RATING: 8 / 10


FACEBOOK  --  WEBSITE


Die Zutaten für die klanglichen Welten von SUNDAY OF THE DEAD sind Hoffnungslosigkeit, Kummer, unendlicher Schmerz und tiefste Dunkelheit. Wie zähflüssige Lava kriecht der Track, "Project Daedalus" ganz langsam aus den Boxen, was deren Wirkung oder Durchschlagskraft allerdings in keinster Weise schmälert, im Gegenteil, im letzten Viertel nimmt der knapp achtminütige Track ordendlich Fahrt auf. Das allgegenwärtige Prinzip der Langsamkeit wirkt hier wie ein Kerker sowohl für die Instrumentalisten, als auch für den Hörer. Hypnotisches Doom-Riffing, einige wenige, dafür umso gewichtigere Melodien, getragenes, dabei dennoch variables Schlagzeugspiel, dezente Tempiwechsel, wie in "Invisible Enemy "oder "Revenge Of The Unexpected", mit diesen wenigen, einfachen Mitteln schaffen es SUNDAY OF THE DEAD, den Hörer in tiefste Abgründe zu ziehen. So schaffen sie es scheinbar spielend, ihre langen und finsteren Stücke mit der typischen Monotonie zu versehen und gleichzeitig für den Hörer äußerst spannend, interessant und fesselnd zu halten. Songs mit Wucht, Songs mit Energie, Songs mit einer packenden Atmosphäre, wie zum Beispiel das sehr melodiöse "Deja Vu". SUNDAY OF THE DEAD zelebrieren auf "Disrupt The Night" packenden, dynamischen und zutiefst atmosphärischen Death/Doom von sehr hoher Qualität. Die Musiker machen hier alles richtig, angefangen vom Aufbau des Songs, bis zur astreinen Produktion, die der Band ein sehr organisches und dynamisches Klangbild verschafft.



TRACKLIST:
Project Daedalus
Invisible Enemy
Revenge Of The Unexpected
Deja Vu

LINE-UP:
Mitglieder der Band
Steffi - Vocals & Bass
Susi - Lead Guitar
Phil - Rhythm Guitar
Jürgen - Drums


26.05..2020  Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL