TANAHANNER - And the Sun Saw the Hammer

ARTIST: Tânahanner
TITLE: And the Sun Saw the Hammer
LABEL: Repose Records
RELEASE DATE: 14.12.2020
GENRE: Dark Welsh Folk
RUNNING TIME: 33:56
RATING: 9 / 10


REPOSE RECORDS:   FACEBOOK  --  BANDCAMP


TANAHANNER beschreiten mit "And the Sun Saw the Hammer" einen Weg aus makellosen Wechselspiel aus tiefer Hoffnungslosigkeit und auflodernden Lichtschimmern, die immer wieder für wohlige Gänsehaut sorgen. Das Album beginnt mit dem erhabenen "Angels are Nowhere", mit unter die Haut gehenden Vocals, bevor die Wogen mit dem folgenden "Black Edelweiss" zum ersten Mal über den Zuhörer hereinbrechen und die gesamte Wirkungsbreite der Band eindrucksvoll unter Beweis stellt. "Youth Untethered" beschert ein Hochgefühl der Sinne, das schließlich im erneut ruhigen "Concrete Fountain" und dem eigentlichen Highlight des Albums gipfelt: "When Winter Breaks". "And the Sun Saw the Hammer" verzaubert nicht nur mit den typischen Stilelementen und unbeschreiblich schönen Melodielinien, die das Prädikat “episch” tatsächlich verdient haben. Genau in diesem Punkt liegt die übermächtige Stärke von TANAHANNER: Trotz Atmosphäre, Tiefe und sämtlichen Spannungsbögen bilden diese wunderschönen, immer berührenden Melodien den zentralen Kernpunkt, der die Musik authentisch macht. Nach ein paar Hördurchgängen entpuppt sich "Fathers" sogar als ziemlich eingängig.  Das gilt auch für die beiden "Flower Girl" Parts und dem abschliessenden "Ode to the Dualists". "And the Sun Saw the Hammer" ist ein Album, das überraschend, ruhig aufwühlend und mitreißender einfach nicht sein könnte, und nach einem Durchlauf noch einmal, noch einmal und noch einmal gehört werden möchte.



TRACKLIST:
Angels are Nowhere
Black Edelweiss
Youth Untethered
Concrete Fountain
When Winter Breaks
Fathers
Flower Girl Part 1
Flower Girl Part 2
Ode to the Dualists


24.12.2020 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020 

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL