VENOM - Sons of Satan

ARTIST: Venom
TITLE: Sons of Satan
LABEL: BMG
RELEASE DATE: 28 August 2020
GENRE: Black Metal
RUNNING TIME: 69:45
RATING: 8 / 10


FACEBOOK  --  WEBSITE  --  YOUTUBE  --  SPOTIFY


Über den Einfluss dieser Briten auf die Metal-Szene braucht man erst gar nicht zu diskutieren. Ohne VENOM sähe vieles im Black Metal Bereich definitiv anders aus. Ihr Ruf ist legendär, ihre Live-Shows ebenso. Wie auch immer, mit "Sons of Satan", einer Kollektion früher Demos aus der Zeit zwischen 1979 und 1983 können VENOM definitiv punkten. Dass die drei Herren einmal mehr polarisieren werden, ist so sicher wie die abermalige erbarmungslose, hingebungsvolle Anbetung diese durch die „Venom Legions“. Für die Jungspunde sei auch noch erwähnt, dass VENOM zwar als DIE Gründervätern des Black Metal zählen, musikalisch aber immer schon eher für rumpeligen Thrash Metal gesorgt haben. Dafür muss man die Band – selbst ohne jeglichen „historischen“ Bezug – einfach respektieren. Mögen muss man die Band selbstredend noch immer nicht, doch wer sich an Szene-Ikonen wie SODOM, TANK oder MOTÖRHEAD erfreuen kann, der wird auch an "Sons Of Satan" seine helle Freude haben, Technik hin oder her!



TRACKLIST:
Angel Dust (Church Hall Rehearsals 1979)
Buried Alive (Church Hall Rehearsals 1979)
Raise The Dead (Church Hall Rehearsals 1979)
Red Light Fever (Church Hall Rehearsals 1979)
Venom (Church Hall Rehearsals 1979)
Sons Of Satan (1980 Impulse £50 demo)
In League With Satan (1980 Impulse £50 demo)
Angel Dust (1980 Impulse £50 demo)
Live Like An Angel (1980 Impulse £50 demo)
Schizo (1980 Impulse £50 demo)
Venom (1980 Impulse £50 demo)
Angel Dust (Impulse Studio 1980 demo)
 Raise The Dead (Impulse Studio 1980 demo)
Red Light Fever (Impulse Studio 1980 demo)
At War With Satan (1983 Impulse Studio demo)


16.08..2020  Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2020

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL