WODE: 20 Buck Spin bestätigt die Veröffentlichung von "Burn In Many Mirrors" LP im April



Englands WODE schließt sich jetzt mit 20 Buck Spin zusammen, um ihre dritte vernichtende Explosion profanen schwarzen Death Metal, Burn In Many Mirrors, zu entfesseln. Mit dem Album, das jetzt für die Veröffentlichung Anfang April bestätigt wurde, wurde ein Vorbote seines Zorns durch den Vorab-Stream von "Vanish Beneath" veröffentlicht. WODEs Burn In Many Mirrors ist das Follow-up zu den hochgelobten Servants Of The Countercosmos, das von der legendären Avantgarde Music veröffentlicht wurde und das bisher wildeste und räuberischste Werk der Band darstellt. Mit sechs neuen Tracks, die vierzig Minuten akribisch beschworener höllischer Wildheit umfassen, versengt die Band die Landschaft und hüllt sie in den üblen Gestank des Todesnebels. Man kann die uralte Stimme dunkler und verehrter Götter hören, die sich in WODEs schwefelhaltigen Beschwörungsformeln widerspiegelt, dem tobenden Feuer der blasphemischsten Legenden der Vergangenheit, die vom Geist des Chaos und des Todes gefordert werden.


FACEBOOK  --  INSTAGRAM  --  BANDCAMP


Burn In Many Mirrors ist von sepulchraler Black-Metal-Atmosphäre und eiskalten Melodien umgeben und zeigt eine studierte Rücksicht auf Songcraft und Motive, die weit über die bloße Konvention hinausgeht und sich in einen konzentrierten dunklen Chor aus Ruin und Greuel verwandelt. Jetzt, in der zweiten Dekade des Bestehens auf der materiellen Ebene, bringt WODEs endgültige Verschmelzung der ekstatischen Entweihung des Black Metal, des scharf abgestimmten Sinns für gewalttätigen Zweck des Death Metal und des klassischen hymnischen 80er-Jahre-Metals Burn In Many Mirrors mit den Elementen, die notwendig sind, um sich in die zu verbrennen inbrünstiges Herz der Gläubigen. Burn In Many Mirrors wurde von Joe Clayton im NØ Studio aufgenommen und von Magnus Lindberg gemastert. Es enthält kosmische Gemälde auf der Vorder- und Rückseite von Santiago Caruso (Stargazer) und ein Layout von Envoy Of Death Design.


07.02.2021 -- Thomas Müller  c) KOBZR - MAGAZINE 2015-2021

YOUTUBE - TWITTER - FACEBOOK - INSTAGRAM - EMAIL